Bones Wiki
Advertisement

Zack Addy. Ich lebe um zu dienen.


Dr. Zackary Uriah "Zack" Addy ist ein promovierter forensischer Anthropologe, der für das Jeffersonian Institut gearbeitet hat. Er war ursprünglich Dr. Brennans brillanter junger Assistent, bevor er in der zweiten Staffel der Serie in der forensischen Anthropologie promovierte.

Biografie[]

Zack stammt aus einer großen Familie in Michigan (mit drei Brüdern und vier Schwestern) und ist ein ehemaliges Wunderkind, ein Genie mit einem IQ weit über 163 und einem fotografischen Gedächtnis. Er hat zwei Promotionen begonnen, eine in Forensischer Anthropologie, die er abgeschlossen hat, und eine in Ingenieurwissenschaften, die in "Die Frau im Auto" erwähnt wurde.

Seine Spezialität, wie die von Dr. Brennan, ist die Analyse von Überresten, insbesondere die Identifizierung der Todesursache und der Waffen anhand von Spuren auf Skelettresten. Es ist normalerweise seine Aufgabe, das Fleisch von den Knochen zu entfernen, ein Prozess, der als "Debriding" bekannt ist. Aufgrund seines enormen Intellekts verfügt er über ein umfassendes Wissen über viele der Fachgebiete im Jeffersonian.

Zacks bester Freund ist Jack Hodgins. Obwohl es auf den ersten Blick so aussieht, als wären Hodgins und Zack Mitbewohner, wird später bekannt, dass Zack die Wohnung über Hodgins Garage mietet. Zack fährt auch mit Hodgins zur Arbeit, da er weder Fahrrad noch Auto fährt, wie in "Der Mann in der Todeszelle" enthüllt wurde.

Staffel 1[]

Einige Episoden gegen Ende der ersten Staffel von Bones zeigen, dass Zack sich als Assistent von Dr. Brennan zu wohl gefühlt hat und daher nicht promovieren will, um nicht in eine neue Position wechseln. Dr. Goodman und Hodgins verschwören sich, um Zack aus seiner Position als Assistent herauszugraulen und ihn zu motivieren, sein Studium abzuschließen und eine Rolle zu übernehmen, die über der eines Assistenten liegt.

Staffel 2[]

Kurz bevor er promovieren wollte, fragt Zack Dr. Saroyan, ob er danach weiterhin einen führenden Job im Jeffersonian haben könne. Sie antwortet, sie könne ihn nicht vor ein Gericht stellen, um auszusagen, weil die Leute ihn nicht ernst nehmen würden. Zack bittet Angela um Rat in Sachen Mode und sie überarbeitet ihn komplett, einschließlich eines neuen Haarschnitts und Anzugs. Nach Abschluss seiner Promotion und der Überarbeitung durch Angela bittet Zack Dr. Camille Saroyan erneut um einen Job, diesmal kommt sie seinem Wunsch nach.

Am Ende der zweiten Staffel erhält Zack eine Anfrage vom Büro des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, in den Irak zu gehen. Was er dort machen sollte, wird nicht offenbart. Er erzählt nur Hodgins und Booth davon. Er scheint zunächst geneigt zu sein zu gehen, aber nachdem er über die Realität des Krieges mit Booth gesprochen hat, scheint er sich nicht sicher zu sein ob er tatsächlich gehen soll. Er lehnt auch das Angebot ab, Trauzeuge bei Hodgins und Angelas Hochzeit zu sein, falls er beschließt, in den Irak zu gehen und getötet wird, da er nicht möchte, dass Hodgins Erinnerungen an die Hochzeit mit Traurigkeit behaftet sind.

Staffel 3[]

In der ersten Folge der dritten Staffel wird enthüllt, dass Zack gerade von einem dreimonatigen Aufenthalt im Irak zurückgekehrt war. In "Mit einem Schmerzen im Herzen", der letzten Folge von Staffel 3, erleidet Zack nach einer Explosion im Labor Verbrennungen dritten Grades und massive Gewebeschäden (der Knorpel an seiner linken Hand wurde unter anderem zerstört) an beiden Händen. Später wird bekannt, dass angeblich er als Lehrling des Gormogon arbeitete, die Explosion wurde als Ablenkung konzipiert, damit der Gormogon in das Labor einbrechen und ein Skelett stehlen konnte. Zacks schwächere Persönlichkeit wurde vom Gormogon (den er als "den Meister" bezeichnete) so manipuliert, dass Zack sein Glaubenssystem für unwiderlegbar hielt und er selbst glaubte den Lobbyisten getötet zu haben(was sich im Laufe der Serie als falsch herausstellt) und seine Knochen unter den Lagereinheiten des Jeffersonian aufteilte. Zack blieb jedoch seinen Freunden treu und war bereit, sich zu verletzen, um Hodgins zu schützen, ebenfalls gab er den Standort von Gormogons Haus bekannt.

'

Am Ende der Episode sagt die Staatsanwältin Caroline Julian, während Zack gestanden hat, Ray Porter getötet zu haben, ist sie bereit, einen Deal auszuarbeiten, um ihn als nicht zurechnungsfähig deklarieren zu lassen, eine Entscheidung, die ihn eher in eine Anstalt als in ein Gefängnis bringt. Zack wird kein regulärer Charakter mehr sein, allerdings meint Serienschöpfer Hart Hanson, er könnte ein wiederkehrender Charakter werden, um dem Team "bestimmte Talente zu vermitteln, die zu einem Durchbruch in einem Fall führen könnten, wie etwa bei Hannibal Lecter."

Staffel 4[]

Die Episode "Die toten Teile im tiefroten Teich" zeigt, dass Zack von Sweets psychologisch behandelt wird. Es wird auch gezeigt, dass zumindest Hodgins und Angela während seiner Inhaftierung Kontakt zu Zack hatten. Hodgins wird gezeigt, wie er Zack mathematisches Rätsel gibt, welches er in weniger als 30 Sekunden löst. In seiner Sitzung mit Sweets gibt Zack zu, sich schuldig gefühlt zu haben, weil er den Lobbyisten getötet hat, argumentierte jedoch, dass er das Verbrechen aus den damals völlig logischen Gründen begangen habe. "Ich habe mich geirrt, nicht getäuscht", sagt er. Sweets glaubt, Zack sollte sich schuldiger fühlen, weil er den Lobbyisten tötete, und weniger, weil er von Gormogons Rhetorik aufgegriffen wurde.

Gegen Ende der Episode entkommt Zack aus der Anstalt. Es zeigt sich, dass er jederzeit hätte entkommen können, allerdings hielt er es nicht für notwendig, dies bis zu diesem Zeitpunkt zu tun. Nachdem Zack seinen Freunde bei der Lösung eines Falls geholfen hat, kehrt er bereitwillig mit Sweets and Booth in die Einrichtung zurück.

-Dieser Artikel wird derzeit noch bearbeitet-

GODness

Advertisement